Kontakt

Anfrage · Beratung · Bestellung

+49 - (0)721 - 62 69 08 50
oder
Anfrage senden

MSR385WD Der Datenlogger mit Funk-Sensoren

MSR385WD Der Datenlogger mit Funk-Sensoren

Datenlogger MSR385WD

Temperatur, Feuchte und Druck an verschiedenen Messpunkten, an unzugänglichen Orten und bei Betriebstemperaturen von -20 °C bis zu +125 °C permanent aufzeichnen und via Cloud standortunabhängig überwachen: Diese Möglichkeiten bietet Ihnen der mit Funk-Sensoren ausgestattete und mit GSM-Terminal erhältliche MSR385WD Datenlogger.

Die MSR385SM Sendemodule erfassen mittels Sensoren Temperaturverläufe, Feuchte sowie Druck und senden die gemessenen Werte in einem lizenzfrei nutzbaren ISM-Band an den MSR385WD Datenlogger. Aufgrund ihrer Wärmbeständigkeit erlauben die Sendemodule – je nach Gehäusetyp – messtechnische Anwendungen selbst bei hohen Arbeitstemperaturen von bis zu +125 °C. Dank dem kompakten Gehäuse können sie auch an schwer zugänglichen Stellen platziert werden. Ein optimiertes Power-Management sorgt dafür, dass die Energieversorgung der Sendemodule je nach Gehäusetyp, Häufigkeit der Messungen und Sendeintervall für über zehn Jahre gewährleistet ist.



 

Funktionsweise der MSR SmartCloud

Datenlogger MSR385WD:
Empfangsstation mit GSM- und USB-Schnittstelle

Herzstück des neuen Wireless-Mess-Systems von MSR ist der mit einer Speicherkapazität von über einer Million Messwerten ausgestattete Datenlogger MSR385WD. Dieser Mehrkanal-Datenlogger besitzt ein integriertes ISM-Band Empfangsmodul, über das er die Daten von bis zu zehn MSR385SM Sendemodulen entgegennimmt und  speichert. Die Spannungsversorgung des Datenloggers erfolgt über den USB-Anschluss; ein autonomer Betrieb ist mit dem integrierten Li-Po-Akku mit 2400 mAh für die Dauer von bis zu zwei Tagen möglich. Ein Flash-Speicher sorgt für Datensicherheit bei Stromausfall. Für einfache „Vor-Ort-Abfragen“ der Messwerte aus den Sendemodulen steht Ihnen das farbige OLED-Display des Datenloggers zur Verfügung.


Ideal für Fernüberwachungen: Messdaten aus der MSR SmartCloud
abrufen

Die vom Datenlogger aufgenommenen Messwerte der kleinen Funk-Sendemodule können entweder via USB-Schnittstelle ausgelesen und mit der MSR-PC-Software zur Datenanalyse weiter verarbeitet werden. Oder aber Sie nutzen das optionale GSM-Terminal, um den Zugang zum Mobilfunknetz zu erhalten und die Daten zwecks Fernüberwachung in einem individuell einstellbaren Intervall an die „MSR SmartCloud“ zu übertragen. Als sogenanntes Dual-Band-Terminal arbeitet das von MSR verwendete GSM-Modul sowohl im 900-MHz- als auch im 1800-MHz-Frequenzband (EU-Version). Der webbasierte Cloud-Service von MSR erlaubt dem Nutzer die Speicherung der vom GSM-Terminal des Loggers übermittelten Messdaten auf einem Server via Internet. So können Messdaten nicht nur standortunabhängig mit jedem beliebigen PC mit Internetanschluss abgerufen und beobachtet werden; via „MSR SmartCloud“ können bei Grenzwertverletzungen auch Alarmmeldungen empfangen sowie bei Bedarf die Daten von mehreren MSR-Datenloggern mit weiteren Personen geteilt werden.

Datenlogger MSR385WD

 


Mit ein paar wenigen Klicks können Sie sich hier Ihren gewünschten Funk-Datenlogger zusammenstellen und uns eine unverbindliche Preisanfrage senden. Wenn Sie mehrere Sendemodule mit verschieden Konfigurationen benötigen, so senden Sie uns bitte für jede einzelne Konfiguration eine separate Anfrage. Den unter Punkt 3 wählbaren Datenlogger brauchen Sie in diesem Fall nur einmal auszuwählen. Sie können jederzeit Sendemodule oder Datenlogger unabhängig voneinander nachbestellen.

  1. Wählen Sie den Temperaturbereich und das Gehäuse des Sendemoduls MSR385SM.
  2. Wählen Sie die Sensoren des Sendemoduls MSR385SM.
  3. Wählen Sie hier den Funk-Datenlogger MSR385WD.
  4. Wünschen Sie ein GSM-Terminal zur Übertragung der Messdaten an die MSR SmartCloud?

1. Wählen Sie den Temperaturbereich und das Gehäuse des Sendemoduls MSR385SM.

Die Höhe der Temperatur, welcher Sie das Sendemodul aussetzen werden, bestimmt die Beschaffenheit dessen Gehäuses. Wählen Sie deshalb bitte hier als erstes das Gehäuse für den gewünschten Temperaturbereich. Hierbei handelt es sich nur um das Sendemodul – den eigentlichen Datenlogger können Sie in Schritt 3 wählen.

Temperatur-
bereich
Gehäuse und Akku Abbildung Abmessungen
& Gewicht
Medium Artikel-Nr.
-20...+125 °C Silikonschlauch,
Li-SOCl2-Batterie
800 mAh,
nicht vergossen, IP 60
Für Betriebstemperaturen von -20 °C bis zu +125 °C: Sendemodul MSR385SM im Silikonschlauch mit Li-SOCl2-Batterie 800 mAh, nicht vergossen, IP 60 35 x 25 x 55 mm (B x H x L)
ca. 25 g
Luft 385SMB63
Error
Silikonschlauch,
Li-SOCl2-Batterie
800 mAh, vergossen,
wasserfest IP 67
Für Betriebstemperaturen von -20 °C bis zu +125 °C: Sendemodul MSR385SM im Silikonschlauch mit Li-SOCl2-Batterie 800 mAh, vergossen, wasserfest IP 67 35 x 25 x 55 mm (B x H x L)
ca. 40 g
Luft,
div. Flüssigkeiten
385SMB64
Error
-20...+85 °C ABS-Gehäuse,
wechselbare Li-SOCl2-
Batterie 3600 mAh
(> 10 Jahre bei
15-Min.-Sendeintervall),
externe Antenne,
nicht vergossen, IP 64
Für Betriebstemperaturen von -20 °C bis zu +65 °C: Sendemodul MSR385SM im ABS-Kunststoffgehäuse mit Akku 260 mAh, nicht vergossen, IP 60 60 x 33 x 80 mm (B x H x L)
Antennenlänge: 93 mm
ca. 120 g
Luft 385SMB66
Error
-20...+65 °C ABS-Gehäuse,
Akku 260 mAh,
nicht vergossen, IP 60
Für Betriebstemperaturen von -20 °C bis zu +65 °C: Sendemodul MSR385SM im ABS-Kunststoffgehäuse mit Akku 260 mAh, nicht vergossen, IP 60 38 x 15 x 78 mm (B x H x L)
ca. 45 g
Luft 385SMB65
Error
Technische Daten Sendemodul MSR385SM
Frequenzbereich: Lizenzfreier Frequenzbereich 868 MHz (EU-Version),
bzw. 915 MHz (US-Version, auf Anfrage).
Reichweite: Bis 500 m (im Freien).
LED: Rot, bei Tastendruck Zustandsrückmeldung, On/Off, Messintervalle setzen.
Spannungsversorgung:   Li-Po-Akku 260 mAh oder Li-SOCl2-Batterie 800 mAh oder Li-SOCl2-Batterie 3600 mAh. Das Laden des Akkus erfolgt über den USB-Anschluss. Stromsparend durch optimiertes Power-Management.
Betriebsbedingungen: -20...+125 °C, im ABS-Gehäuse -20...+65 °C bzw. +85 °C.
Lagerbedingungen:
  • +5 °C…+45 °C (ideale Lagerbedingungen für Batterie).
  • 10…95 % relative Feuchte, nicht kondensierend.

2. Wählen Sie die Sensoren des Sendemoduls MSR385SM.

Sie können das Sendemodul mit bis zu drei verschiedenen internen oder externen Sensoren ausstatten lassen. Die Auswahl der Sensoren und Kombinationen wird kontinuierlich ausgebaut.

Sensor /
Mess-/Speicherrate
Messbereich des Sensors /
Genauigkeit
Interner
Sensor
Externer Sensor (nach Kabellänge)
0,20 m 1,00 m 1,60 m
Temperatur

1 s, 10 s, 1 min, 15 min, 1 h
-40...+125 °C
±0,2 °C (-10...+50 °C)
±1 °C (-40...+125 °C)
Art.-Nr. T5
Error
Art.-Nr. FT5/020
Error
Art.-Nr. FT5/100
Error
Art.-Nr. FT5/160
Error
Relative Feuchte
mit integrierter Temperatur

1 s, 10 s, 1 min, 15 min, 1 h
0...100 % rel. Feuchte
-40...+125 °C

±1,8 % rel. Feuchte
(10...85 %, 0...+40 °C)
±4 % rel. Feuchte
(85...95 %, 0...+40 °C)
Art.-Nr. H2
Error
Art.-Nr. FH2/020
Error
Art.-Nr. FH2/100
Error
Art.-Nr. FH2/160
Error
Luftdruck absolut,
mit integrierter Temperatur

1 s, 10 s, 1 min, 15 min, 1 h
10...1100 mbar absolut
-40...+125 °C

±2,5 mbar
(750...1100 mbar abs.,
0...+85 °C)
Art.-Nr. P6
Error
Art.-Nr. FP6/020
Error
Art.-Nr. FP6/100
Error
Art.-Nr. FP6/160
Error
10...2000 mbar absolut
-40...+85 °C

±2 mbar
(750...1100 mbar absolut,
+25 °C)
Art.-Nr. P5
Error
Art.-Nr. FP5/020
Error
Art.-Nr. FP5/100
Error
Art.-Nr. FP5/160
Error
0...14 bar absolut
-20...+85 °C

±40 mbar
(1...10 bar abs., 0...+40 °C)
Art.-Nr. P2
Error
Art.-Nr. FP2/020
Error
Art.-Nr. FP2/100
Error
Art.-Nr. FP2/160
Error

3. Wählen Sie hier den Funk-Datenlogger MSR385WD.

Falls Sie bereits einen MSR385WD Datenlogger besitzen und ausschliesslich Sendemodule nachbestellen möchten, so brauchen Sie hier nichts zu wählen.

Allgemeine technische Angaben zum Funk-Datenlogger MSR385WD Artikel-Nr.
Funk-Datenlogger MSR385WD mit integriertem ISM-Band-Empfangsmodul: Empfängt und speichert die Messdaten von bis zu 10 Sendemodulen (MSR385SM).

Der im 868-MHz-ISM-Band arbeitete Datenlogger empfängt und speichert die Messdaten von bis zu zehn MSR385SM Sendemodulen. Flash-Speicher für Datensicherheit bei Stromausfall. Brillantes, kontrastreiches OLED (organische Leuchtdiode)-Farbdisplay.

Masse: Gehäuse ohne Antenne: 75 x 25 x 120 mm (B x H x L)
Antennenlänge: 85 mm
Speicherkapazität: Über 1 000 000 Messwerte.
Spannungsversorgung:   Über USB-Anschluss (2 Tage autonomer Betrieb mit integriertem Li-Po-Akku 2400 mAh möglich).
LED:
  • Blau: Anzeige Datenaufzeichnung
  • Rot: Alarmanzeige
  • Gelb: Ladezustandsanzeige
Taster: Zum Bedienen der Menu-Funktionen der OLED-Anzeige.
Interface: USB, GSM
PC-Software: Kostenlose Setup-, Reader-, Viewer- & Onlinesoftware zur Datenerfassung und -auswertung (Windows XP/Vista/7/8/10).
Betriebsbedingungen: -20 °C bis +65 °C.
Lagerbedingungen:
  • +5...+45 °C (ideale Lagerbedingungen für Batterie)
  • 10...95 % relative Feuchte, nicht kondensierend
Normen: Der MSR385WD entspricht der EU-Richtlinie RoHS / WEEE.
385WDB61
Error

4. Wünschen Sie ein GSM-Terminal zur Übertragung der Messdaten an die MSR SmartCloud?

Artikel Technische Daten Artikel-Nr.

GSM-Terminal

GSM-Terminal zur Übertragung der Messdaten vom MSR385WD Datenlogger an die MSR SmartCloud.

GSM-Terminal, inkl. Kurz-Antenne und Verbindungskabel. Die SIM-Karte für das GSM-Terminal kann separat im Starterpaket bestellt werden.

GSM/GPRS-Frequenzband:   Dual Band (900/1800 MHz, EU-Version)
Abmessung: 66 x 26 x 77 mm (B x H x L)
Gewicht: 80 g
Betriebsbedingungen: -30 °C...+75 °C
Spannungsversorgung: über MSR385WD
N10109
Error

GSM-Antenne

Externe Magnetfussantenne mit 2 m Kabel.

N10112
Error

Starterpaket mit SIM-Karte
(EU-Version)

  • 1 SIM-Karte für das GSM-Terminal
  • Mobilfunkdatenübertragung zur MSR SmartCloud für 6 Monate
  • Zugang zur MSR SmartCloud für 6 Monate, inkl. Speicherplatz für max. 100 000 Messwerte
N10111
Error

Verlängerung Starterpaket
(EU-Version)

  • Mobilfunkdatenübertragung zur MSR SmartCloud für weitere 12 Monate
  • Zugang zur MSR SmartCloud für weitere 12 Monate, inkl. Speicherplatz für max. 100 000 Messwerte
N10113
Error

Ihre Auswahl

zurück zur Übersicht

Inhalt