Kontakt

Anfrage · Beratung · Bestellung

+49 - (0)721 - 62 69 08 50
oder
Anfrage senden

Vaisala AP10 VaiNet Drahtloser Zugangspunkt 

Vaisala AP10 VaiNet Drahtloser Zugangspunkt 

Vaisala AP10 - Drahtloser Zugangspunkt

Der VaiNet Zugangspunkt AP10 ist ein Drahtlosnetzwerk-Hardwaregerät für die proprietäre Vaisala Wireless-Technologie: VaiNet. Mithilfe des AP10 lassen sich bis zu 32 drahtlose VaiNet-Datenlogger RFL100 mit dem Vaisala viewLinc-Überwachungssystem verbinden. 

Video

Die einzigartige Funktechnologie des VaiNet bietet Ihnen störungsfreie Signalübertragungen mit wissenschaftlichen und medizinischen Funkfrequenzen (ISM). Hindernisse wie Betonblockwände, Metallregale, Hochleistungsgeräte, Flüssigprodukte, Folienverpackungen und andere Verpackungen behindern die VaiNet-Signale nicht.

  • Do-it-Yourself Einrichtung über selbst-konfigurierende Datenlogger
  • Ein AP10 unterstützt bis zu 32 VaiNet Datenlogger
  • Stromversorgung mittels Power over Ethernet (PoE) oder mittels Netzgerät
  • HTTPS-Kommunikation und Verschlüsselung für sichere Datenübertragung
  • Sichere Firewall und manipulationssicheres Datenbackup
  • Optional sind auch IQ/OQ Protokolle und GxP Dokumentation zur Regelkonformität erhältlich

AccessPoint AP10 für das Funksystem VaiNet 

Der AccessPoint AP10 leitet die Messdaten der Funkdatenlogger RFL100 in den zentralen viewLinc Enterprise Server weiter, in welchem diese gespeichert und aufbereitet werden. Um die VaiNet-Datenlogger über die viewLinc Software zu konfigurieren, wird eine Netzwerkverbindung zwischen dem AP10 und dem Enterprise Server benötigt.

Die Registrierung neuer Datenlogger wird von Software auf dem viewLinc Enterprise Server übernommen. Wenn ein neuer Datenlogger zum System hinzugefügt wird, identifiziert ihn der AP10 automatisch, und die Daten werden an viewLinc weitergeleitet. Nach ihrer erfolgreichen Anmeldung in viewLinc bleiben die VaiNet-Datenlogger synchronisiert, selbst wenn es zu Überlappungen mit anderen VaiNet-Netzwerken kommen sollte.

Datenintegrität und Redundanz

Während der Übertragung via VaiNet werden die Daten verschlüsselt und so gegen Mithörer, Datenmanipulation und Übertragungsfehler geschützt. Sowohl die Zugriffspunkte als auch die Software überprüfen, ob die Daten sicher empfangen wurden. Nach ihrer
Überprüfung werden die Daten in der sicheren viewLinc-Datenbank gespeichert und gegen Verfälschung und Verlust geschützt.

Redundanz in der drahtlosen Verbindung wird erreicht, indem mehrere VaiNet-Zugriffspunkte und die freie Verbindungskapazität des Systems verwendet werden. Wenn bei einem VaiNet-Datenlogger ein Verbindungsproblem auftritt, verbindet er sich automatisch mit einem anderen verfügbaren Zugriffspunkt im System.

zurück zur Übersicht

Inhalt