Kontakt

Anfrage · Beratung · Bestellung

+49 - (0)721 - 62 69 08 50
oder
Anfrage senden

Datenlogger für die Überwachung der Wasserqualität 

Datenlogger für die Überwachung der Wasserqualität 

HOBO Wasserqualitäts-Datenlogger

Die Überwachung der Wasserqualität kann wertvolle Daten und Erkenntnisse liefern, die es Wissenschaftlern und Wassermanagern ermöglichen, den Zustand von Wasserressourcen besser zu verstehen. Auf dieser Seite finden Sie Datenlogger für die Aufzeichnung der Leitfähigkeit in Süß- und Salzwasser, Datenlogger für die Aufzeichnung von gelöstem Sauerstoff und Datenlogger für die Aufzeichnung des Salzgehalts in Süß- und Salzgewässern.

Eingriffe des Menschen in die natürlichen Lebensräume durch z. B. Urbanisierung und Industrialisierung belasten Wasserressourcen. Klimaveränderungen und die weltweite Wasserverknappung vervielfachen diese Belastungen und gefährden so die Wasserversorgung mit qualitativ hochwertigem Wasser. Als wichtige Maßnahme zum Gewässschutz uind Schutz und Ökosystemen, kann die Überwachung der Wasserqualität wertvolle Daten und Erkenntnisse für Wissenschaftler und Wassermanager liefern. Die Aufzeichnung von Parametern der Wasserqualität hilft dabei, Zustände von Wasserresourcen zu bestimmen, Veränderungen zu bewerten und festzustellen, welche Auswirkungen Landerschließen, Landwirtschaft und weitere Aktivitäten auf die Wasserresourcen haben. Wir bieten Ihnen Datenlogger für alle wichtigen Wasserparameter wie Wassertemperatur, Wasserstand, gelöstem Sauerstoff, Leitfähigkeit, Salzgehalt, pH-Wert und Trübung. So erhalten Sie wichtige Erkenntisse für die Bewertung von Wasserbelastungen und Daten um fundierte Entscheidungen über die Wasserbewirtschaftung und -reinhaltung zu treffen.

HOBO Datenlogger für die Wasserqualität sind einfach in der Anwendung , liefern präzise Messwerte und arbeiten auch in rauen Umgebungen und extremen Temperaturbereichen zuverlässig.

Datenlogger Sauerstoffgehalt- Sauerstofflogger HOBO U26-001

Der HOBO Datenlogger U26-001 für gelösten Sauerstoff misst die Sauerstoffkonzentration sowie die Temperatur in Gewässern wie Seen, Flüssen, Mündungsgebieten und Küstengewässern.

Wir empfehlen diesen kosteneffizienten Datenlogger für Forschungsprojekte in der Wasserbiologie und Hydrologie. Der Sauerstofflogger verwendet die RDO® Basic (Rugged Dissolved Oxygen) Technology zum Messen des gelösten Sauerstoffs und ist leicht zu warten.

Im Lieferumfang enthalten:

  • HOBO U26-001 Datenlogger
  • Sauerstoff-Sesnorkappe
  • Schutzabdeckung
  • Kalibrierungsmuffe und Schwamm

Eigenschaften HOBO U26-001:

  • Überwachung von gelöstem Sauerstoff (DO) mit 0,2 mg/l Genauigkeit
  • Langanhaltende Kalibrierung und geringer Wartungsaufwand 
  • Der Assistent für gelösten Sauerstoff -Teil der Software HOBOware Pro- korrigiert Messwertdrift aufgrund von Verunreinigungen und errechnet Salzgehalt-kompensierte Werte für Sauerstoffkonzentration oder auch Prozentualwerte der Sättigung
  • Schnelles und zuverlässiges Herunterladen der Daten mit optischer USB-Schnittstelle
  • Wechselbarer Sensor für gelösten Sauerstoff, ausreichend für sechs Monate Laufzeit

Anmerkung: Für Messungen von gelöstem Sauerstoff in Salzwasser wird eine Kompensation für den Salzgehalt erforderlich. Für Gewässer mit kleinen Veränderungen im Salzgehalt (<0,2%) reicht es im Allgemeinen aus, die Salzgehalt mittels eines Leitfähigkeitsmessgeräts zu bestimmen. Für Umgebungen mit größeren Änderungen im Salzgehalt empfehlen wir den HOBO U24-002-C Leitfähigkeits-Datenlogger. Wenn Sie Sauerstoffkonzentration als Prozentwert der Sättigung angeben wollen, benötigen Sie zusätzlich barometrische Druckdaten, die Sie mit Hilfe eines HOBO Wasserstands-Datenloggers (U20-001-04) aufzeichnen können.


Technische Daten HOBO U26-001:

Messwerte Gelöster Sauerstoff, Temperatur
Umgebung Unterwasser
Speicherkapazität 64 KB (21.700 Messwert-Paare für gelösten Sauerstoff und Temperatur)

 


Datenlogger Salzgehalt und Leitfähigkeit in Süßwasser - HOBO U24-001

Der HOBO U24-001 Datenlogger für die Leitfähigkeit ermöglicht die kosteneffiziente Erfassung von Daten der Wasserqualität. Er misst und speichert die Leitfähigkeit und Temperatur von Wasser in Süßgewässern.

Dieser Logger wird empfohlen, wenn das Eindringen von Salzwasser in Aquiferen oder der Abfluss von Straßen und landwirtschaftlichen Flächen überwacht werden soll. Der freie Zugang zum Sensor erleichtert Reinigung und Wartung. Der berührungslose Sensor des HOBO U24 minimiert zudem Messfehler aufgrund von Abdriftung. Darüber hinaus verfügt der Logger über eine Software-basierte Driftkompensation.

 

Leitfähigkeitslogger HOBO U24-001

  • Berührungsloser Sensor sorgt für eine lange Lebensdauer und geringe Messwertdrift
  • Einfacher Zugang zum Sensor zur problemlosen Reinigung und zum Abscheiden von Luftblasen
  • HOBOware Pro Software ermöglicht Start/End-Punkt-Kalibrierung zur Kompensation von Verunreinigungen und ermöglicht eine einfache Umrechnung auf spezifische Leitfähigkeit und Salzgehalt.
  • Optische USB-Schnittstelle für schnelles Auslesen der Daten, selbst in nassen Umgebungen
  • Mit dem HOBO Waterproof Shuttle kompatibel - für einfaches und zuverlässiges Herunterladen und Transportieren von Daten

Technische Daten HOBO U24-001

Messwerte Leitfähigkeit/Salzgehalt und Temperatur
Umgebung Im Freien und unter Wasser
Speicherkapazität 64 KB (18.500 Temperatur- und Leitfähigkeitsmesswerte wenn ein einzelner Leitfähigkeitsbereich verwendet wird; 14.400 Messungen, wenn beide Leitfähigkeitsbereiche verwendet werden)

HOBO U24-001 Datenlogger für Süßwasser-Leitfähigkeit

HOBO U24-001 Datenlogger für Süßwasser-Leitfähigkeit

Video
 

Dokumentation

Datenblatt HOBO U24-001 (Englisch)

Benutzerhandbuch HOBO U24-001


Datenlogger Salzgehalt und Leitfähigkeit in Salzwasser - HOBO U24-002-C

Der HOBO U24-002-C ist ein kostengünstiger Datenlogger zur Messung von Salzgehalt, Leitfähigkeit und Temperatur in Salzwasser, wenn lediglich geringe Änderungen des Salzgehalts (±5000 μS/cm) vorliegen, wie z.B. in Meeresbuchten, oder wenn spezielle Ereignisse erfasst werden sollen, wie in etwa Tiefenwasser-Auftrieb, Regenstürme oder Abwasserüberläufe. Er wird auch gerne zur Datenerfassung für die Salzgehalts-Kompensation von HOBO U26 Datenloggern für Sauerstoffkonzentration eingesetzt.

Anmerkung: Bei der Überwachung von Salzgehalt in Gewässern mit mehr als +/- 5000 µS/cm Variation überprüfen Sie bitte die Eignung des Produkts für Ihre speziellen Bedürfnisse anhand der Genauigkeitsangaben zur Leitfähigkeit in Graphik C des Handbuchs. Zum Erzielen der größtmöglichen Genauigkeit sind in aller Regel monatliche Kalibrierungen vor Ort nötig.


Leitfähigkeitslogger HOBO U24-002-C

  • Berührungsloser Sensor sorgt für eine lange Lebensdauer
  • Einfacher Zugang zum Sensor für Reinigung und Abscheiden von Luftblasen
  • Zwei vom Benutzer wählbare Bereiche bieten Messungen von 100 bis 55.000 uS/cm.
  • HOBOware Pro Software ermöglicht Start/End-Punkt-Kalibrierung zur Kompensation von Verunreinigungen und ermöglicht eine einfache Umrechnung auf spezifische Leitfähigkeit und Salzgehalt unter Verwendung der Practical Salinity Scale 1978 (PSS-78).
  • Optische USB-Schnitstelle für schnelles und zuverlässige Herunterladen der Daten
  • Mit dem HOBO Waterproof Shuttle kompatibel - für einfaches und zuverlässiges Herunterladen und Transportieren von Daten

Technische Daten HOBO U24-002-C

Messwerte Leitfähigkeit/Salzgehalt und Temperatur
Umgebung Im Freien und unter Wasser
Speicherkapazität 64 KB (18.500 Temperatur- und Leitfähigkeitsmesswerte wenn ein einzelner Leitfähigkeitsbereich verwendet wird; 14.400 Messungen, wenn beide Leitfähigkeitsbereiche verwendet werden)

Voraussetzungen für den Betrieb



Universelle Optische Basisstation - BASE-U-4

Die universelle optische USB Basisstation kann mit dem entsprechenden Koppler verwendet werden, um Daten von beliebigen HOBO® Datenloggern mit optischer Schnittstelle auszulesen. Die spritzwasserbeständige, optische USB-Basisstation stellt eine Verbindung zu Ihrem Computer über USB her, ein entsprechender Koppler agiert als Bindeglied zwischen Datenlogger und Basisstation. Diese Basistation ist mit den HOBO Loggern der Serien UA, U20, U22, U23, UTBI, U24 und U26 kompatibel.

Benutzerhandbuch BASE-U-4

Einführungsvideo (englisch)

HOBO Universelle Optische Basisstation

HOBO BASE-U-4

Wasserdichtes Shuttle - U-DTW-1-HOBO

HOBO Wasserdichtes Shuttle U-DTW-1

HOBO U-DTW-1
 

Das HOBO Wasserdichte Shuttle bietet über ein optisches USB Interface ein bequemes Auslesen und Neu-Starten von HOBO Datenloggern im Unterwasser- und Außenbetrieb, und ist selber bis 20m Tiefe wasserdicht. Das HOBO Wasserdichte Shuttle kann zudem auch als Basisstation verwendet werden.
Anmerkung 1: Koppler für die Logger der U-Serie sind im Lieferumfang enthalten, einschließlich UA-Pendant, U20 Wasserstand, U22 Water Temp Pro, UTBI TidbiT, U23 Pro Temp/RH, U24 Leitfähigkeit und U26 DO Datenlogger.
Anmerkung 2: Zur Verwendung des U-DTW-1 Wasserdichten Shuttles benötigen Sie die HOBOware Pro Software.

Benutzerhandbuch U-DTW-1

Einführungsvideo (englisch)



Auswahl eines Leitfähigkeits-Datenloggers

Die Bedeutung einer guten Wasserqualität kann nicht genug hervorgehoben werden. Dies ist nicht nur für die Gesundheit der Bevölkerung unerlässlich, sondern auch für die von ihr unterstützten Ökosysteme. Die Verunreinigung von Oberflächen- und Grundwasser ist für Biologen, Umweltwissenschaftler, Forscher und Wasserqualitätsmanager, welche die Auswirkungen natürlicher und synthetischer Schadstoffe auf die Wasserversorgung bewerten, von großer Bedeutung. Leitfähigkeits-Logger sind ideal für die Überwachung der Auswirkungen von Schadstoffen auf die Wasserressourcen, wie zum Beispiel Streusalz und Abflüsse von Landwirtschaft oder Autobahnen.

Die Leitfähigkeit (die Bestimmungsgröße der Fähigkeit von Wasser, elektrischen Strom zu leiten) wird durch das Vorhandensein von Schadstoffen oder Salzen beeinflusst. Je reiner das Wasser ist, desto niedriger ist dessen Leitfähigkeit. Eine kontinuierliche Überwachung der Leitfähigkeit an mehreren Stellen entlang eines Flusses oder einer Quelle ermittelt, wann und wo Spitzen mit hoher Leitfähigkeit auftreten, mit dem Ziel, die Verursacher der Verunreinigung zu identifizieren, welche die hohe Leitfähigkeit verursacht haben.
Die Leitfähigkeit kann auch zur Überwachung des Salzgehalts von Wasser verwendet werden. Salzgehalt ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit aquatischer Ökosysteme sowie für die Küsten- und Mündungsforschung. Die am meisten verwendete Methode, zeitliche Änderungen des Salzgehalts zu protokollieren, besteht darin, Leitfähigkeit und Temperatur aufzuzeichnen und dann die Gleichung für die praktische Salinitätsskala von 1978 (PSS-78) zu verwenden. Diese wandelt den Salzgehalt in PSU (Praktischen Salzgehaltseinheiten) um, eine allgemein akzeptierte Annäherung von Teilen pro Tausend (ppt). Die meisten Leitfähigkeits-Datenlogger werden mit Software geliefert, die diese Umwandlung in Salzgehalt durchführen kann.
Leifähigkeits-Logger enthalten normalerweise eingebaute Mikroprozessoren, Sensoren und eine Batterie zur Stromversorgung, und sind durch ein robusten Gehäuse für den langfristigen Einsatz unter Wasser ausgelegt. Sie können über Tage, Wochen oder Monate hinweg unbeaufsichtigt eingesetzt werden, wobei Leitfähigkeitsdaten in benutzerdefinierten Intervallen erfasst und digital im internen Speicher abgelegt werden. Durch den Betrieb in einem kontinuierlichen Überwachungsmodus eliminieren Leitfähigkeits-Logger viele Probleme, die bei der manuellen Datenerfassung entstehen, und ermöglichen die gleichzeitige Überwachung mehrerer Standorte.
Egal, ob Sie zum ersten Mal einen Leitfähigkeits-Logger auswählen oder bereits Erfahrung mit der Messung der Leitfähigkeit haben - Wir untersützen Sie zu ermitteln, welche Art von Logger am besten zu Ihrer Anwendung passt. Es behandelt die fünf wichtigsten Aspekte bei der Auswahl und Bereitstellung eines Leitfähigkeits-Loggers:
1. Messbereich und Genauigkeit
2. Andere Faktoren, die die Genauigkeit beeinflussen
3. Einfachheit der Installation und des Auslesens
4. Softwarefunktionen
5. Betriebskosten

1. Messbereich und Genauigkeit

Zunächst müssen Sie überprüfen, ob der Messbereich des Leitfähigkeits-Loggers den Leitfähigkeits- oder Salzgehaltbereich an Ihrem Standort abdeckt und dass die Genauigkeit in diesem Bereich ausreichend ist.

  • Wenn Sie in erster Linie das Auftreten von Abfluss oder Tiefenwasserauftrieb verfolgen möchten, ist die Genauigkeit möglicherweise nicht so wichtig, solange Sie feststellen können, wann die Änderungen aufgetreten sind. Andererseits kann es wichtig sein, maximalen Leitfähigkeits- oder Salzgehaltwerte während dieser Ereignisse zu bestimmen; in diesen Fällen ist die Genauigkeit dieser Messungen von Bedeutung.
  • Mündungsgebiete, die Gezeitenänderungen unterliegen, können ein besonders breites Spektrum haben, vom Süßwasser bis zu fast ausschließlich Salzwasser.
  • Beachten Sie auch, dass die Leitfähigkeit von der Temperatur abhängt. Überprüfen Sie daher unbedingt den Leitfähigkeits- oder Salzgehaltbereich für die erwarteten Wassertemperaturen. So ist zum Beispiel der Messbereich für den Salzgehalt bei kälteren Wassertemperaturen mormalerweise größer.

2. Andere Faktoren, die die Genauigkeit beeinflussen

Die Genauigkeit eines Leitfähigkeits-Loggers hängt stark davon ab, wie er mit den Umgebungseinflüssen umgeht. Im Gegensatz zu anderen Arten von Datenloggern, bei denen absolute Genauigkeit leichter zu erreichen ist, müssen Leitfähigkeits-Logger die Auswirkungen von Drift und Verschmutzungen durch Algen oder Sedimentablagerungen auf den Sensor ausgleichen können. Wie der Logger mit diesen Problemen umgeht, ist ebenso wichtig wie absolute Genauigkeit. Sie sollten sich daher folgende Fragen von Hersteller beantworten lassen:

  • Wie anfällig ist der Sensor für Drift?
    Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Leitfähigkeitssensoren: berührungslose Sensoren und elektrodenbasierte Sensoren. Die meisten Leitfähigkeitslogger verfügen über elektrodenbasierte Sensoren. Im allgemeinen driften elektrodenbasierte Sensoren häufiger als berührungslose Sensoren, da sich die Eigenschaften von Elektroden insbesondere in Salzwasser ändern können.
  • Enthält die Logger-Software eine Kompensation für Messabweichungen durch Verschmutzung?
    Verschmutzungen oder die Ablagerung von Rückständen oder Algen auf Sensoren in einer Wasserumgebung ist eine unvermeidbare Realität. Diese Verschmutzungen können Leitfähigkeitsmessungen verändern und zu Drift führen. Über eine Software mit Drift-Kompensation können Sie einen Kalibrierungswert sowohl für die Startzeit als auch für die Auslesezeit eingeben. Diese berücksichtigt die Abweichung über die Dauer des gesamten Einsatzes, nicht nur die Startzeit, wodurch genauere Daten erreicht werden.
  • Wie einfach ist es, den Sensor von Verschmutzungen zu reinigen?
    Biologische Verschmutzungen und übermäßiges Meereswachstum auf dem Logger können die Genauigkeit beeinträchtigen, weshalb Sie den Sensor des Loggers regelmäßig reinigen müssen. Leitfähigkeitslogger mit leicht zugänglichen Sensoren, die mit einem Wattestäbchen schnell gereinigt werden können, sind einfacher zu warten als Logger mit Sensoren, die durch Gehäuseelemente abgedeck sind.
  • Wie sind Temperaturgenauigkeit und Reaktionszeit des Loggers?
    Wählen Sie einen Logger mit einer Genauigkeit von mindestens 0,1 °C und einer schnelle Temperaturreaktionszeit, da genaue Temperaturmessungen für akkurate Leitfähigkeitsmessungen entscheidend sind. Wenn der Temperaturmesswert des Loggers nicht genau ist oder langsam auf Änderungen reagiert, führt dies zu ungenauen Messwerten der spezifischen Leitfähigkeit. Für jedes Grad, um die der gemessene Temperaturwert vom tatsächlichen abweicht, weicht die spezifische Leitfähigkeit um 2% ab. Bei einer langsamen Reaktionszeit werden die Leitfähigkeitswerte aufgrund der thermischen Verzögerung fehlerhaft berechnet, da eine Differenz zwischen der tatsächlichen Temperatur und der vom Logger gemessenen Temperatur vorliegt. Ebenso wichtig wie die Reaktionszeit ist, dass die Temperatur an der gleichen Stelle gemessen wird, an der auch der Leitfähigkeitssensor selbst angebracht ist, und nicht an einer anderen Stelle im Loggergehäuse. Dies gewährleistet, dass die eigentliche Wassertemperatur gemessen wird, und nicht die Temperatur innerhalb des Loggergehäuses, welches eine thermische Verzögerung besitzt und folglich eine andere Temperatur aufweisen kann. 

3. Einfachheit der Installation und des Auslesens

Wie bei allen Loggern ist ein wichtiges Auswahlkriterium wie einfach es ist, den Logger zu installieren und anschließend die Daten abzurufen. Beachten Sie bitte insbesondere Folgendes:

  • Ein Leitfähigkeits-Logger sollte so konstruiert sein, dass er nicht im Wasser schwimmt, sondern absinkt, damit er die richtige Tiefe für den Einsatz erreicht. Bei einigen Leitfähigkeitssensoren müssen Sie Gewichte hinzufügen, damit sie sinken.
  • Es sollte eine einfache Lösung für die Montage des Loggers geben. Eine im Logger-Gehäuse eingebaute Öse bietet eine einfache Möglichkeit, den Logger in einen Brunnen zu hängen oder an einer Stange oder einem Rohr zu befestigen.
  • Je kleiner der Logger ist, desto einfacher kann er transportiert und am Standort montieren werden. Logger mit kompakten Abmessungen können an den unterschiedlichsten Orten eingesetzt werden, z. B. in kleinen Schächten, und lassen sich leicht verbergen und schützen.
  • Zugang zum Sensor muss ohne Beeinträchtigung möglich sein, sowohl zur Reinigung als auch zur Vermeidung von Blasenbildung. Ein für den offenen Zugang zum Sensor konzipierter Logger ermöglicht eine einfachere Reinigung und einen besseren Wasserfluss, was wiederum eine schnellere Reaktionszeit und eine Verringerung der Luftblasenentstehung ermöglicht.
  • Eine Option für ein Datenshuttle bietet eine bequeme Möglichkeit, Daten auszulesen. Logger bieten im Allgemeinen eine Möglichkeit zum direkten Auslesen der Daten mit einen Computer. Dies bedeutet jedoch, dass Sie entweder einen Laptop zum Einsatzort mitbringen, oder den Logger entfernen und zum Büro zurückbringen müssen. Ein wasserdichtes Daten-Shuttle können Sie hingegen zum Einsatzort mitnehmen, schnell mit dem Logger verbinden, die Daten damit auslesen und den Logger sofort erneut starten. Der Logger kann am Einsatzort verbleiben, während stattdessen nur das Shuttle ins Büro gebracht wird.
  • Wenn Sie den Logger direkt an einen Computer anschließen möchten, sollte dieser über einen USB Anschluss verfügen. Dadurch können Sie Daten schneller auslesen als mit ein Logger, der eine seriellen Schnittstelle erfordert. Außerdem können Logger, die auf mechanische Steckverbinder angewiesen sind, beim Feldeinsatz durch Wasser beschädigt werden und versagen. Leifähigkeits-Logger mit einer optischen Schnittstelle, welche im Gehäuse des Loggers eingeschlossen ist, sind weniger anfällig für Schäden oder Ausfälle durch Wasser.

Bewährte Verfahren für den Einsatz

Nachdem Sie einen Leitfähigkeits-Logger ausgewählt haben, müssen Sie einige Aspekte hinsichtlich des eigentlichen Einsatzes berücksichtigen:

  • Sie sollten über ein Feldkalibrier-Messgerät verfügen, um regelmäßig Kalibrierungsmessungen durchzuführen.
  • Der Logger sollte möglichst an einem Ort platziert werden, an dem ein guter kontinuierlicher Wasserstrom vorliegt. Verwenden Sie ein PVC-Rohr mit Löchern, um den Logger in Umgebungen mit hohem Durchfluss zu schützen.
  • Sie müssen den Logger so montieren, dass der Sensor Luftblasen abweist, da diese auf dem Sensorelement erhebliche Messfehler verursachen können.
  • Installieren Sie den Logger mindestens 3cm entfernt von Metalloberflächen. Diese Entfernung wird umso wichtiger, je niedriger die Leitfähigkeit des Wassers ist.
  • Montieren Sie den Logger so, dass Sie nach Möglichkeit Zugang zum Sensor haben, um ihn mit einem Wattestäbchen und einem milden Reinigungsmittel reinigen zu können. Dies ist besonders dort wichtig, wo Sie stärkere Verschmutzung erwarten.


4.Kriterien bei der Softwareauswahl

Bei der Auswahl des für Sie am besten geeigneten Leitfähigkeits-Loggers ist es auch wichtig, die mitgelieferte Software zu bewerten. Grundsätzlich sollte die Software sehr intuitiv sein, so dass Sie sich schnell mit der Konfiguration von Parametern, dem Starten des Loggers und dem Auslesen von Daten vertraut machen können.
Zusätzlich sollten Sie aber auch darauf achten, dass die Software bestimmte zugeschnittene Funktionen und Merkmale enthält:

  • Konvertierungsfunktion - Die Software sollte in der Lage sein, Leitfähigkeitsdaten bei 25 °C auf einfache Weise in eine spezifische Leitfähigkeit oder Salzgehalt umzuwandeln. Sie sollte auch über eine Reihe von Optionen zur Eingabe Ihrer eigenen Koeffizienten verfügen, als auch Konvertierungen nach EN 27888 und ISO 7888 für natürliches Wasser bereitstellen.
  • Umgang mit Kalibrierpunkten - Es sollte eine einfache und nachvollziehbare Möglichkeit geben, Kalibrierpunkte einzugeben, die zu Beginn und Ende der Messreihe ermittelt wurden, um damit Messabweichung und Drift zu kompensieren.
  • Multi-Logger-Diagramme - Das Anzeigen und Analysieren von Daten mehrerer Logger in einem einzigen Diagramm ist eine sehr nützliche Funktion, unabhängig davon, ob Sie mehrere Logger aus demselben Einsatzgebiet oder über mehrere Standorte verteilt analysieren möchten. Die Software sollte daher in der Lage sein, Daten von mehreren Loggern in einem Diagramm zu kombinieren.
  • Einfacher Datenexport - Leitfähigkeitsdaten müssen häufig in andere Softwareprogramme wie Tabellenkalkulationsprogramme oder Modellierprogramme integriert werden. Die Software sollte deshalb eine schnelle Möglichkeit bieten, die Daten zu exportieren und unter verschiedenen Dateitypen zu speichern. Sie sollten außerdem in der Lage sein, Diagrammauszüge einfach kopieren und in andere Programme einfügen zu können, um Berichte zu erstellen.
  • Speichern und Abrufen von Projekten - Das Softwarepaket sollte es Ihnen ermöglichen, alle am Diagramm vorgenommenen Änderungen zu speichern, wobei Einstellungdetails für die zukünftige Verwendung beibehalten werden sollten. Obwohl man annehmen sollte, dass das Speicher von Projekten eine grundlegende Funktion eines Logger-Softwarepakets darstellt, unterstützen in der Realität viele Programme diese Funktion nicht.

5.Betriebskosten

Wie bei jedem Kauf sollten Sie sich ein Bild darüber machen, welche Gesamtkosten beim Kauf eines Loggers auf Sie zukommen. Leitfähigkeits-Logger werden immer günstiger angeboten, einige sogar unter €800. Die Gesamtkosten bestehen jedoch nicht nur aus dem eigentlichen Kaufpreis des Loggers, sondern sollten auch die mit dem Kauf verbundenen Zeit- und Kosteneinsparungen berücksichtigen.

  • Ein Logger, der Drift automatisch kompensieren kann, erspart Ihnen regelmäßige Kontrollen des Einsatzorts, da der Logger nicht mehr so oft ausgelesen und kalibriert werden muss.
  • Ein einfach zu reinigender Logger spart Zeit, und Logger, die aus strapazierfähigen Materialien gefertigt sind und daher den Umwelteinflüssen besser standhalten können, müssen nicht so oft ersetzt werden.
  • Wenn Sie Daten mit einem Shuttle auslesen können, sparen Sie viel Zeit, die normalerweise für das Zurückbringen eines Loggers ins Büro aufgewendet werden muss.

Fazit:

    Mit der wachsenden Notwendigkeit für Leifähigkeitsüberwachung steigt auch der Bedarf an Instrumenten, die den Prozess schneller, billiger und genauer machen. Leitfähigkeits-Logger sind das Instrument der Wahl von Forschern und Ressourcenmanagern, da sie rund um die Uhr im Einsatz sind, hohe Genauigkeit, Benutzerfreundlichkeit und computergestützte Analyse- und Berichtsfunktionen bieten.

Andere Themen die Sie interessieren könnten:

Inhalt